Gedicht: Fabelwesen


Gedicht: Fabelwesen

Die Nacht tritt ein, ein besonderer Moment,
den die Erde in diesen Zeiten nicht groß kennt
der Horizont des Himmels färbt sich Li-la Blau
ein Funkeln, eine Stimme und Sie ertönt: ,,Sieh mal, - Schau"

Von weiten erhebt sich ein mächtiges Tier im Abendland,
ein Tier, ein Tier was in Geschichten seinen letzten Abend fand
ein Tier, was auf der Suche war, bis es seine ahnen fand,
doch alleine blieb, bis es liebe für alle hat (für alle hat)

Ein Tier, groß und weiß rennt es durchs Winterland,
wird gejagt, doch es ist vom Himmel gesandt
kämpft sich durch, und rennt munter draußen
für diejenigen die nicht mehr an Wunder glauben

Es sucht immer nach Schnuppen und Sternenstaub,
damit jeder an seine Träume gerne glaubt
auch wenn das Problem in der ferne haust
hilft es wenn man in den Sternen lauscht

© 2014 - 2019 / www.Schattenakustik.de V3