Zwei Künstler und eine ähnliche Biographie


Biographie

Schattenakustik - das sind Bobby Lokktree und SeanCobano.

Patrik Köhrmann (Bobby Lokktree) und Daniel Kretschmann (Sean Cobano), erblickten beide in den Jahren 1987 bzw. 1988, im evangelischen Krankenhaus Oldenburg, einige Wochen zu früh das Licht der Welt. Nach anfänglichen gesundheitlichen Problemen, die die beiden schon in jungen Jahren über sich ergehen lassen mussten (u.a Gelbsucht bzw. Asthma), kämpften sie sich immer wieder in das Leben zurück, was sie sehr früh zusammenschwieß, und zu besten Freunden machte.

Als wären das nicht schon genug Zufälle gewesen, wuchsen sie danach auch noch in derselben Straße auf, hatten beide einen Sprachfehler, und besuchten oft aufeinanderfolgend denselben Sprachtherapeuten, was dazu führte, das sie lange Zeit außer untereinander, kaum mit anderen Menschen sprechen wollten. In der darauffolgenden Zeit, besuchten sie immer dieselben Schulklassen, bis sich im Jahre 2000, zum ersten Mal, für die Dauer eines Jahres, die schulischen Wege trennten.

Bobby Lokktree, besuchte damals die Realschule, als die Hip Hop Begeisterung, ihn packte, und er seine ersten Rap texte (hauptsächlich im Unterricht) schrieb. Zusammen mit zwei damaligen Klassenkameraden, arbeitete er an einem Rap-Projekt für den Schulunterricht, welches ihm eine gute Note einbrachte, und zum weiteren Schreiben animierte. Lustigerweise, landete er danach wegen schlechten Schulnoten in Kunst, und im Werkunterricht, in einer Hauptschulklasse: Ja, richtig, in die Klasse von Sean Cobano, der in der Zwischenzeit auch an seinen ersten Rap texte feilte, und dem Gedichte schreiben verfiel.

2004, nahmen sie ihren ersten gemeinsamen Rapsong, mit einem dreizehn Euro Webcam Mikrophon auf, und rechneten in der Folgezeit mit ihren jugendlichen Hass, immer wieder mit Menschen ab, welche ihnen das Leben erschwerten.

2006, gründeten Bobby und Sean, eine Crew mit anderen Rap begeisterten jungen Menschen die größtenteils aus Wuppertal, Dresden und Oldenburg stammten, - was den logischen Namen WDO - Recordz mit sich brachte.

In dieser Zeit arbeiteten die beiden an einem Album, das den Namen „Philosophische Seiten“ haben sollte, waren dabei aber wieder auf sich alleine gestellt, da die Sache mit ihrer gegründeten Crew, an der großen Entfernung der einzelnen Künstler scheiterte. Zwei, der damalig geschriebenen und aufgenommen Songs, mit den Namen „Freundschaftsmissbrauch und Letzter Gang“ , machten auf sie aufmerksam, und verschaffte ihnen ein erstes regionales Zeitungsinterview, in dem sie viel über die Rapszene sprachen, aber nur das herausgefiltert wurde, was sie über das „Freestylen“ zu sagen hatten.

Das Album „Philosophische Seiten“ welches sie unter den Namen Asphalt Dichter, und ihren damaligen Künstlerpseudonymen Graz Cabanga und MändixXx veröffentlichen wollten, konnte jedoch von immensen immer wiederkehrenden privaten Problemen nie beendet werden.

In den darauffolgenden Jahren, schrieben sie nur noch für sich selbst, und kapselten sich in der Zwischenzeit von negativen Bekanntschaften ab, was Ihnen half, mehr auf sich selbst zu schauen, und eigene erstrebenswerte Ziele zu finden.

2014, veröffentlichten Sie unter ihren neugegründeten Duo Namen „Schattenakustik“ den Song Synapsenkino, der sich auf die schwere Vergangenheit bezogt.

2015, nahmen sie weitere Lieder auf, bis ihnen mitte dieses Jahres, ein schwerer Verkehrsunfall wieder einen strich durch die Rechnung machte, In folge dessen beide in einer Fußgängerzone von einem PKW angefahren wurden.

Nachdem Bobby Lokktree mehrere Tage mit einer schweren Gehirnerschütterung, und einigen Knochenbrüchen (die zwei, Langzeitfolgeschäden mit sich brachten), auf der Intensivstation lag, und Sean Cobano 3 Wochen (mit 4 OPs am Bein), die Zeit im Krankenhaus verbringen mussten, beschlossen sie die EP „Gelebt, gefühlt und aufgeschrieben“ zu veröffentlichen.

Getrieben von einer neuen Euphorie, und dem häufig positiven Feedback für ihr letztes Werk, arbeiteten sie an neuen Songs, für eine weitere EP, die den Titel „Sekunden, die zu Jahren werden“ erhielt. Hierzu wurde für das Intro „Wegweiser“ ein Video von ihrem Grafiker Zyan Kali aus Minden, komplett gezeichnet, animiert und digitalisiert, der zuvor schon ihr Logo entwarf. Des weiteren ist in dieser Zusammenarbeit, ein weiteres Video zu dem Song „Der Gitarrenmann“ geplant, welcher unter anderem mangelnde Zivilcourage thematisiert, und dessen Aussagekraft ihnen sehr wichtig ist. Auch für diese EP, kollaborierten die beiden wieder mit Stereostube Bad Oeynhausen, die schon im Vorprojekt, in Sachen Mastering mitbeteiligt war, und dieses mal auch den Mix übernahm.

Leider sollte sich das Jahr 2018, gesundheitlich wie aber auch „Projekt Technisch“ als weiteres Seuchenjahr herausstellen. Die chronischen Schmerzen der beiden, haben sich verschlimmert, und führten immer wieder mal zu den einen oder anderen mentalen "Durchhänger". Während Lokktree auf einen gefäßchirurgischen Operationstermin wartete, der sich immer wieder verschob, erfuhr Cobano in einer krankenhäuslichen Einrichtung, das er ein chronischer Schmerzpatient bleiben wird. Hinzu kam das die geplanten Videos zu „Der Gitarrenmann, Normal aber krank und Down to Earth“, aufgrund persönlicher Probleme im privaten Bereich von Zyan Kali verschoben wurden, was sie für das Jahr 2019 motivierte, sich noch mehr nur auf sich selbst zu verlassen. Trotz der diversen Probleme und Umstände wollen sie weiterhin in Sachen „Hip-Hop Musik“ nicht nachlassen, und planen für das kommende Jahr neben ihren neuem Werk „Schubladendenken“ (das in den wenigen positiven Momenten entstand, die das Jahr 2018 für sie übrig hatte), Wohnzimmerkonzerte im privaten Rahmen zu spielen.

Nach ihrem Album „Schubladendenken“ was sie Neujahr 2019 veröffentlichten, beschlossen sie das es neben den größtenteils eher nachdenklichen und tiefgründigeren Texten der vergangenen Jahre, Zeit für etwas Neues ist, das ihnen als Ausgleich zu ihrer Musik dienen soll. Hierzu riefen Sie ein improvisiertes Podcast-Projekt mit dem Namen (»Zum bunten Barsch«) ins Leben, indem sie eine fiktive Comicwelt darstellen mit mehreren unterschiedlichen Charakteren, welche sie alle selber verkörpern und einsprechen. Im Zuge dieses Schaffensprozesses haben sie für diese Art eines „Unterhaltungs Podcasts“ auch einige Songs geschrieben und aufgenommen welche sich thematisch mit den Ereignissen ihrer einzelnen Folgen ironisch auseinandersetzen und in regelmäßigen Abständen in den Folgen, immer mal wieder als musikalische Unterstützung auftauchen. Desweiteren haben die beiden mit dem DJ Don Goliath aus Berlin für die Songs (World Cup, Fight Club) und (Cruising) zusammengearbeitet mit dem sie im Jahr 2018 schon für den Song (Turn the Volume Up) zusammengearbeitet haben.

Infolgedessen kamen ihnen auch immer mehr neue Song Ideen für ein mögliches neues Album und die ersten Parts und Texte zu (Persönlichkeitsspaltungswahrheit - Sie dröhnen sich halt Alk und Gras rein) sind entstanden. Somit veröffentlichten Sie die erste Single dieser kreativen Phase im Februar 2020 mit dem Namen (Gone) welche sich leider auch aus persönlichen Gründen im Umfeld der beiden mit dem Thema „häusliche Gewalt“ auseinandersetzt. Das nächste Resultat, war der Song (Andaz) in dem sie verschiedenste Phobien der letzten Jahre ansprechen um zu zeigen, das sie alles außer gewöhnlich sind. Sie entschieden sich ebenfalls dazu, mit unterschiedlichen neuen musikalischen Elementen zu arbeiten, welche zum ersten Mal mehrere Beat Produzenten beisteuern. Bis Ende 2021 sind nun in unregelmäßigen Abständen 12 bis 15 neue Songs geplant, welche zusätzlich zu feststehenden Themenvideos ihrer ebenfalls neu gegründeten Rubrik (Freestyle Corner) erscheinen werden. Ansonsten sind auch neue Musikvideos zu ihren bereits veröffentlichten Singles (Gone) und (Hofnarr) geplant.

Schattenakustik, 01.09.2020

© 2014 - 2021 / www.Schattenakustik.de V3